Oh du fröhliche....Weihnachtszeit mit Haustier

04. Dezember 2016

Kerzen, Plätzchenteller, leckeres Essen, Weihnachtsbaum, schön verpackte Geschenke – all das gehört für uns zur Weihnachtszeit dazu.

Damit Sie all dies genießen können und nicht den Weihnachtsabend mit Ihrem Haustier beim Tierarzt verbringen müssen, möchte ich Ihnen hier ein paar Tipps geben, wie Sie und Ihr Liebling unversehrt durch die Adventszeit kommen.

Weihnachtsdekoration:

Bitte stellen Sie Kerzen nur so auf, dass sich Ihr Tier nicht an Flamme oder Wachs verbrennen kann. Katzen springen eben auch auf Tische und kommen so manchem Adventskranz gefährlich nah. Lassen Sie deshalb brennende Kerzen auch nie unbeaufsichtigt.

Bestimmte Pflanzen wie Weihnachtsstern, Christrose oder Mistelzweig sind giftig und sollten außer Reichweite sein.

Geben Sie Ihrem Weihnachtsbaum einen stabilen Stand. Nichts reizt zum Spielen und Entdecken so sehr wie ein bunt geschmückter Baum. Verzichten Sie vor allem in „Hundehöhe“ auf gläserne Christbaumkugeln (Scherben) sowie auf Lametta oder Engelshaar. Dies wird nämlich – ebenso wie Geschenkband – mit Regelmäßigkeit aus dem Darm von Katzen und Hunden wieder rausoperiert.

Weihnachtsleckereien:

Schokolade ist für Hund und Katze giftig. Der im Kakao enthaltene Wirkstoff Theobromin kann zu heftigen Magen-Darm-Reaktionen und Krämpfen bis zum Tod führen. Abhängig vom Kakao-Anteil kann eine 100g-Tafel Bitterschokolade für einen 5 kg schweren Hund tödlich sein!

Nüsse im Ganzen abgeschluckt können bei kleinen Hunden Darmverschlüsse verursachen. Macadamia-Nüsse sind für den Hund sogar giftig.

Weintrauben und Rosinen können bei manchen Hunden zu Nierenversagen führen.

Weihnachtsbraten sind meist zu fettig und zu stark gewürzt. Wollen Sie Durchfall und Erbrechen vermeiden, wiederstehen Sie deshalb bitte dem sehnsüchtigen Blick Ihres Vierbeiners!

Knochen, v.a. Hühnerknochen, splittern und führen leicht zu Verletzungen der Mund-, Magen- und Darmschleimhaut oder zu sehr schmerzhafter Verstopfung (Koprostase).

Und für Vögel gilt:

Wenn Sie ein Raclette mit Teflonpfännchen machen, entstehen beim Erhitzen Dämpfe, die für Vögel sehr gefährlich sind und zum Tod führen können (das gilt auch für überhitzte Teflonpfannen in der Küche). Stellen sie deshalb den Vogelkäfig im Zweifelsfall in einen anderen Raum!

 

Mit all diesen Tips wünsche ich Ihnen ein schöne, besinnliche und sorgenfreie Weihnachtszeit!

» zurück zu den News