Impfen für Afrika 9.5.2017

15. Juni 2017

Mittlerweile zum 5. Mal waren wir dabei und wieder gingen 500 € an Tierärzte ohne Grenzen e.V., ein schöner Erfolg!

Viele Tierbesitzer fragen mittlerweile nach, wann die nächste Aktion ist und wir hoffen auch nächstes Jahr wiederauf Ihre rege Beteiligung!

http://www.togev.de/fileadmin/docs/info/Logo_impfen-fuer-afrika_vorschau.png

BERLIN, 22. März 2017. Wer am 9. Mai 2017 die Impfung seines Haustiers in einer der über 1.200 teilnehmenden Tierarztpraxen durchführen lässt, leistet direkte Hilfe für ostafrikanische Kleinbauern und Viehhirten, sogenannte Pastoralisten, sowie ihre Tiere. Denn anlässlich des 13. Aktionstages „Impfen für Afrika!“ spenden teilnehmende Tierarztpraxen wieder die Hälfte ihrer Impfeinnahmen an diesem Tag an Tierärzte ohne Grenzen. „Viele Tierärzte und Tierhalter, die das erste Mal von Impfen für Afrika hören, sind überrascht, wie unkompliziert sie Gutes tun können“, sagt Judith Freund, Referentin für Kommunikation und Fundraising bei Tierärzte ohne Grenzen. Die Organisation will mit den Spenden in diesem Jahr vor allem Tiernothilfe in Äthiopien leisten.
Das Ziel dabei ist es, den unter der Dürre leidenden Menschen dabei zu helfen, ihre Lebensgrundlage wiederherzustellen: Das Klimaphänomen El Niño hat in Äthiopien eine starke Dürre ausgelöst, die Ernten zerstört und einen Großteil der Tiere dahingerafft. „Mit Notmaßnahmen in der Tiernothilfe helfen wir den Wanderviehhaltern, ihre Ernährungsgrundlage und Einkommensquelle wiederherzustellen, nachhaltig zu sichern und so widerstandsfähiger für die Zukunft zu werden“, so Freund. „Wir versorgen die Tiere u.a. veterinärmedizinisch, unterstützen die Futtermittelproduktion, überbrücken Futtermittelengpässe mit hochkalorischem Mineralfutter und sichern den Zugang zu sauberem Trinkwasser für Mensch und Tier.“ Denn nur gesunde, kräftige Tiere liefern mit Milch, Eiern und Fleisch wichtige eiweißreiche Nahrungsmittel.
Die Aktivitäten in Äthiopien reihen sich ein in die Bemühungen der Organisation, Fluchtursachen in Ostafrika zu bekämpfen: „Wer genügend Nahrung, ein stabiles Einkommen hat und in Frieden leben kann, verlässt seine Heimat nicht“, erklärt Freund den Ansatz der Projektarbeit von Tierärzte ohne Grenzen. Deshalb verfolgt Tierärzte ohne Grenzen einen veterinärmedizinisch-fokussierten, aber ganzheitlichen Ansatz in seiner Entwicklungszusammenarbeit.
Für diesen Zweck will Tierärzte ohne Grenzen am 9. Mai 260.000 Euro sammeln. „Das hört sich erst einmal nach einem großen Spendenziel an, doch die Tierärzte, die uns schon seit Jahren unterstützen, wissen, dass unser Verein bereits mit kleinen Beträgen eine große Wirkung in den Projekten erzielen kann“, so Freund. Tierhalter mit zu impfenden Haustieren ermuntert Freund: „Geimpft werden Ihre Vierbeiner ohnehin, warum also nicht am 9. Mai? Die Impfung kostet an diesem Tag keinen Cent extra.“

Tierhalter finden teilnehmende Praxen finden auf www.impfenfuerafrika.de. Nimmt ihr Tierarzt noch nicht teil, ermutigt Tierärzte ohne Grenzen die Tierhalter, ihre Stammpraxen im Namen des Vereins anzusprechen und zum Mitmachen zu bewegen. Wer mag, kann Tierärzte ohne Grenzen durch eine zusätzliche Spende unterstützen. Viele Praxen stellen am Aktionstag Spendenboxen auf. Daneben kann über das Spendenformular auf www.togev.de/spende oder per Überweisung an den Verein gespendet werden: Spendenkonto Hannoversche Volksbank,
IBAN: DE53 2519 0001 0434 3433 00, BIC VOHADE2HXXX, Stichwort: Impftag 2017.

» zurück zu den News