Ernährung von kleinen Heimtieren - weniger ist oft mehr!

01. August 2013

Bei der Ernährung von Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas oder  Degus liegt Derjenige richtig, der sich anschaut, von was sich die Wildtier-Vorfahren dieser Haustiere ernähren und sich dies zum Vorbild nimmt.

Kaninchen, Meerschweinchen und ganz besonders Chinchillas und Degus leben am natürlichsten und gesündesten mit – aus unserer Hinsicht – karger Kost. Für rohfaserreiche Nahrung (Heu, Kräuter) ist ihr Organismus optimal eingestellt. Kohlenhydrate in Form von Getreide, Getreideprodukten und Fruchtzucker oder eiweißreiche Nahrungsmittel stören die Darmflora und führen letztlich zu Verdauungsstörungen wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Magenüberladungen.

Das Zermalmen von Halmen, Kräutern, Zweigen oder Rinde sorgt für einen guten Abrieb der ständig nachwachsenden Zähne und beugt so Zahnproblemen vor.

Fressen ist eine Tagesbeschäftigung, dementsprechend machen energiereiche Futter dick und fördern Langeweile.

Industrielle „Alleinfutter“  für Kaninchen enthalten oft Getreide und werden beim Kauen zu schnell zerlegt, sie fördern also nicht den Zahnabrieb. Auch einseitige Kräuterfütterungen, z. B. nur Löwenzahn oder Petersilie,  können durch ein Überangebot von Calcium problematisch sein und z. B. Blasensteine verursachen.

Was ist also zu tun?

Immer Heu zur freien Verfügung anbieten! Hier kann man mit Heu aus verschiedenen Regionen (enthält unterschiedliche Kräuter) auf den individuellen Geschmack des Tieres eingehen.

Immer frisches Wasser bereithalten!

2x täglich (ca. 100g pro kg Körpergewicht) Frischfutter in Form von strukturiertem Grünfutter (Petersilie, Dill,  Kohlrabi- o. Radieschen-Blätter, Möhrengrün, Löwenzahn etc.) zu 2/3 der Ration, dazu zu 1/3 Gemüse oder Salate wie Rucola, Feldsalat, Endivie (kein Kopfsalat), Obst in kleinen Mengen

Nagematerial (z. B. Zweige von ungespritzten Birnen-oder Apfelbäumen, Haselnuss) mindestens 1-2 mal pro Woche

Pelletiertes getreidefreies Alleinfutter maximal 1 Esslöffel pro kg Körpergewicht und Tag

Für Chinchillas und Degus gelten noch weitere Einschränkungen, hier soll auch das Frischfutter begrenzt sein und zusätzliches Nagematerial angeboten werden. Degus sollten wegen ihres Diabetes-Risikos kein Obst erhalten.

Und noch ein Tip:

Bevor Sie in bunte Nagerstangen mit Honig, Getreide etc. oder in Joghurtdrops (und schmecken sie auch noch so gut) investieren, sparen Sie sich lieber dieses Geld und geben es im nächsten Winter in der Gemüseabteilung aus!

» zurück zu den News